mri

Univ.-Prof. Dr. med. Peter Henningsen

Direktor der Klinik




Zur Hauptseite des Klinikums rechts der Isar: www.mri.tum.de

Begrüßung

Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. Peter Henningsen

Kontakt: Katrin Wilke (Direktionssekretariat) Tel. 089 4140-4311 Fax 089 4140-4315
E-Mail: katrin.wilke(at)mri.tum.de
Terminvereinbarung für ärztliche Konsultationen bitte über die Ambulanzen, siehe:
Sprechstunden: für Erwachsene und für Kinder- und Jugendliche

Anschrift:

Poliklinik (Allgemeine Ambulanz, Ambulanz für Traumafolgestörungen, Psychoonkologische Ambulanz)

Langerstr. 3, 81675 München
Kontakt: Tel. 089 4140-4313

Klinik (Station N1a) und
Tagesklinik (Station N0a)

Ismaninger Str. 22, 81675 München
Kontakt: Tel. 089 4140-4413

Kinder- und Jugendpsychosomatik
 
Kölner Platz 1, Haus 8, 80804 München
Kontakt: Tel. 089 3068-3540

 

Herzlich willkommen auf der Homepage unserer Klinik

Unter dem Dach der Psychosomatik vereinigt sich ein breites Spektrum von Behandlungsangeboten und von Aktivitäten in Forschung und Lehre. Diese gliedern sich in folgende Bereiche und Abteilungen:

Psychosomatik für Erwachsene mit Ambulanz und stationärer bzw. teilstationärer Behandlung

Psychosomatik für Kinder- und Jugendliche mit Ambulanz und teilstationärer Behandlung

Interdisziplinäre Angebote:
Palliativmedizin
Zentrum für interdisziplinäre Schmerztherapie (ZIS)

Wir möchten Ihnen hier wesentliche Informationen zum Fachgebiet der Psychosomatik präsentieren, Ihnen die wichtigsten Informationen zu den verschiedenen Behandlungsangeboten für Patienten bereitstellen sowie über unsere Aktivitäten in Forschung und Lehre informieren. Diese Seiten finden Sie in der Navigation oben auf der Seite, auf weiterführende Informationen wird auch im Detailmenü links verwiesen.

 

Wissenschaftliche Schwerpunkte; Wissenschaftliche Tätigkeiten

Für eine patientenorientierte und qualitativ hochwertige Behandlung psychosomatischer Erkrankungen sind wissenschaftliche Erkenntnisse, sowohl im Bereich der Grundlagen als auch im Praxisfeld, von hoher Bedeutung. Es ist uns sehr wichtig, hierzu einen aktiven Beitrag zu leisten. Diese Bemühungen bündeln wir in mehreren Arbeitsgruppen, die auf den Seiten im Abschnitt Forschung im Detail dargestellt werden.

 

Fünf aktuelle Publikationen der Abteilung

  • Fang, X.Y., Albarqouni, L., von Eisenhart Rothe, A.F., Hoschar, S., Ronel, J., Ladwig, K.H. (2016). Is denial a maladaptive coping mechanism which prolongs pre-hospital delay in patients with ST-segment elevation myocardial infarction? Journal of Psychosomatic Research, 91, 68-74.
  • Egger, N., Wild, B., Zipfel, S., Junne, F., Konnopka, A., Schmidt, U., de Zwaan, M., Herpertz, S., Zeeck, A., Löwe, B., von Wietersheim, J., Tagay, S., Burgmer, M., Dinkel, A., Herzog, W. & König, H.H. (2016). Cost-effectiveness of focal psychodynamic therapy and enhanced cognitive-behavioural therapy in out-patients with anorexia nervosa. Psychological Medicine, 46, 3291-3301.
  • Probst, T., Sattel, H., Henningsen, P., Gündel, H. & Lahmann, C. (2017). Alexithymia as a Moderator of Treatment Outcomes in a Randomized Controlled Trial on Brief Psychodynamic Interpersonal Psychotherapy for Patients with Multisomatoform Disorder. Psychotherapy and Psychosomatics, 86, 57-59.
  • Probst, T., Dinkel, A., Schmid-Mühlbauer, G., Radziej, K., Limburg, K., Pieh, C., Lahmann, C. (2017). Psychological distress longitudinally mediates the effect of vertigo symptoms on vertigo-related handicap. Journal of Psychosomatic Research, 93, 62-68.
  • Voigt, V., Neufeld, F., Kaste, J., Bühner, M., Sckopke, P., Wuerstlein, R., Hellerhoff, K., Sztrókay-Gaul, A., Braun, M., von Koch, F.E., Silva-Zürcher, E., Hasmüller, S., Bauerfeind, I., Debus, G., Herschbach, P., Mahner, S., Harbeck, N., Hermelink, K. (2017).Clinically assessed posttraumatic stress in patients with breast cancer during the first year after diagnosis in the prospective, longitudinal, controlled COGNICARES study. Psychooncology, 26, 74-80.

(Alle Publikationen von 2016 finden Sie hier: Publikationen 2016)

Unsere Klinik verfügt seit April 2011 über ein zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem. Dazu gehört der regelmäßige Nachweis definierter und kontrollierter Behandlungs- und Unterstützungsprozesse und der Nachweis der laufenden Verbesserung von Prozessqualität und Patientenorientierung.

Aktuelles

Aktuelle Meldungen aus unserer Klinik [mehr ...]