mri

Klinik und Poliklinik für
Psychosomatische Medizin
und Psychotherapie

Kinder- und Jugendpsychosomatik

Psychiatrische Institutsambulanz für Kinder und Jugendliche

Sigrid Aberl, stellv. Kliniksdirektorin

Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie




Zur Hauptseite des Klinikums rechts der Isar: www.mri.tum.de

Sprechstunden und Ambulanzen

Ambulante Angebote

Team

Terminvergabe

Terminvergabe unter 089/3068-3540

Psychiatrische Institutsambulanz für Kinder und Jugendliche: Mo - Do 8:30 - 12:00 und 13:00 - 16:00 und Fr 8:30 - 12:00 und 13:00 - 15:00 Uhr

Unter dem Dach der Poliklinik sind verschiedene Ambulanzen mit speziellen Versorgungsangeboten vereint:

Psychiatrische Institutsambulanz für Kinder und Jugendliche


Bei Verdacht auf Vorliegen einer psychischen oder psychosomatischen Erkrankung (wie beispielsweise anhaltende und beeinträchtigende Körperbeschwerden oder Schmerzen) ist die psychiatrische Institutsambulanz für Kinder und Jugendliche die erste Anlaufstelle.

Im Rahmen eines diagnostischen Erstgesprächs erheben wir eine ausführliche Krankengeschichte und stellen gegebenenfalls eine Diagnose. Diese besprechen wir mit dem Patienten und dessen Familie und geben – falls notwendig - eine Empfehlung für eine weiterführende Behandlung, die auf die individuellen Bedürfnisse aller Beteiligten eingeht.

Sollten wir feststellen, dass eine tagesklinische Behandlung sinnvoll ist, können wir einen Behandlungsplatz in unseren Tageskliniken Vorschule bzw. Jugend vermitteln. Wenn es vor dem Hintergrund der von uns durchgeführten Diagnostik sinnvoll erscheint, vermitteln wir auch an andere Kliniken.

Ambulanz für Traumafolgestörungen


Ein besonderer Schwerpunkt ist die Diagnostik und Beratung traumatisierter Kinder und Jugendlicher sowie deren Familien oder Personensorgeberechtigter. Wir bieten Einzelfallbetreuung Kindern und Jugendlichen an, die traumatisierende Erfahrungen, beispielsweise im Zusammenhang mit Unfällen, Gewalt oder Sexualität gemacht haben. Im Rahmen dieser Betreuung ist zusätzlich eine Beratung oder Betreuung der beteiligten Fachkräfte möglich.

Eine Vermittlung geeigneter ambulanter Therapiemaßnahmen oder teil- bzw. vollstationärer Behandlungsangebote kann zusätzlich durch unser Team erfolgen. Therapeutische Maßnahmen nach dem Opferentschädigungsgesetz (OEG) sind möglich.

Eltern-Säugling-Kleinkind-Ambulanz


Unsere Babysprechstunde wendet sich an Mütter und Väter mit Säuglingen und Kleinkindern bis drei Jahren und bietet Diagnostik, Beratung und verschiedene Therapieangebote an.

In enger Kooperation mit den überweisenden Kolleginnen und Kollegen begleiten Sie unsere Fachkräfte, die sich auf die psychotherapeutische Arbeit mit Säuglingen und Kleinkindern und ihren Familien spezialisiert haben.

In der Babysprechstunde finden Sie frühzeitig und präventiv Hilfe, sodass eine gesunde emotionale Entwicklung des Kindes und eine sichere Bindung zwischen Eltern und Kind gefördert werden kann.

Konsil- und Liaisondienst


Unser kinder- und jugendpsychiatrischer und psychosomatischer Konsildienst steht allen Abteilungen und Klinken des Klinikums rechts der Isar, dem Deutschen Herzzentrum (TUM) und der Kinderklinik Schwabing (Städtisches Klinikum München) zur Verfügung. Neben der diagnostischen Einschätzung der Patienten erfolgt in der Regel auch eine Beratung der Eltern. 

Nach Absprache kann eine therapeutische Mitbetreuung auf den somatischen Stationen auch im Rahmen eines Liaisonmodells erfolgen.

Anmeldung eines Konsils:

  • Übermittlung des Konsilscheins per Fax unter der Nummer: 089 3068 3741
  • Telefonische Anmeldung über das Sekretariat der Kinder- und Jugendpsychosomatik: 089 3068 3540 Mo-Fr 8.30 – 12.00 Uhr und 13.00 – 16.00 Uhr

Indikation:

  • Die Anmeldung eines Konsils ist insbesondere bei folgenden Fragen und Anliegen angezeigt:
  • Einschätzung von akuter Selbst- und Fremdgefährdung im Kindes- und Jugendalter
  • Diagnostischen Einschätzung, ob das Beschwerdebild des Patienten durch psychosomatische Faktoren verursacht bzw. beeinflusst wird; ggf. Behandlungsempfehlungen aus dem psychosomatischen Fachgebiet
  • Unterstützung hinsichtlich Krankheitsbewältigung und Therapie-Compliance bei schweren körperlichen und chronischen Erkrankungen
  • Beratung und Indikationsstellung hinsichtlich einer Psychopharmakotherapie
  • Psychologische Einschätzung im Rahmen des Transplantationsgesetzes
  • Spezifische psychologische Beratung für Eltern von Frühgeborenen und Hochrisikokindern
  • Psychoonkologische Betreuung von Patienten und deren Angehörigen

Sozialdienst


Unser von der Anton-Schrobenhauser-Stiftung durch eine Anschubfinanzierung ins Leben gerufene Sozialdienst unterstützt die finanzielle, soziale und soziokulturelle Existenzsicherung der Familien durch Antragstellungen, Informationen und Vermittlung an die zuständigen Stellen, z.B. im Hinblick auf Existenzsicherung, Erziehungs-, Kinder- und Jugendhilfe, gesundheitliche Prävention, Schule und Ausbildung sowie im Rahmen der Integration. Eng in die Teamarbeit der Abteilung integriert, wird er zu Gesprächen mit den Familien hinzugezogen und bietet zusätzliche Beratungstermine an. Weitergehende Kooperationen mit Schulen, Kindergärten, Hort, Jugendamt, Sozialamt usw. werden im Bedarfseinfall eingeleitet, um entsprechende Hilfen einleiten zu können.