mri

Univ.-Prof. Dr. med. Peter Henningsen

Direktor der Klinik




Zur Hauptseite des Klinikums rechts der Isar: www.mri.tum.de

Übersicht

Medizinische Doktorarbeiten
Wegen der Themenauswahl wenden Sie sich bitte an die für die einzelnen Forschungsbereiche zuständigen Oberärzte oder den leitenden Psychologen. Zur Seite Doktoranden

Die Einschreibung erfolgt

  • für die Vorlesung automatisch vom Dekanat
  • für das Praktikum online unter www.mediTUM.de
  • (bitte Matrikelnummer und MWNID bereithalten)

Vorlesung: Vorlesung (mit Patientenvorstellung) „Klinik der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie“ Prof. Dr. med. P. Henningsen


Blockpraktikum: Praktikumstag Psychosomatik
Die Praktikumstage bieten die Möglichkeit zu einem vertieften Einblick in die konkrete psychosomatisch-psychotherapeutische Arbeit. Folgende Einsatzbereiche werden angeboten:

Praktikumstag Psychoonkologie


Die Studierenden führen im Anschluss an eine theoretische Einführung in Gegenwart des Dozenten ein kurzes Gespräch mit einem Krebskranken über dessen seelisches Befinden und seine Krankheitsbewältigung. Anschließend berichten sie in der wöchentlichen Fallkonferenz über „ihren“ Patienten.

Praktikumstag Allgemeine Ambulanz


Studenten erhalten die Gelegenheit psychosomatische Erstgespräche bei sehr unterschiedlichen Störungsbildern "live" zu erleben und anschließend im Sinne einer Ambulanzbesprechung aktiv zu diskutieren.

Praktikumstag Tagesklinik (Station N0a)


In diesem Praktikum werden die Besonderheiten einer ressourcenorientierten Behandlung in der Tagesklinik praktisch und theoretisch vorgestellt. Basierend auf der Erhebung einer psychosomatischen Anamnese und anschließenden Patientenvorstellung werden individuelle Behandlungsnotwendigkeiten und der differentielle Einsatz von Therapieverfahren diskutiert. Behandlungsstrategien für Patienten mit komplexen Traumafolgestörungen bzw. mit Persönlichkeitsstörungen finden dabei besondere Berücksichtigung.

Praktikumstag Station MRI (Station N1a)


In diesem Praktikum werden die Besonderheiten stationärer psychosomatischer Medizin praktisch und theoretisch vorgestellt. Basierend auf der Erhebung einer psychosomatischen Anamnese und anschließenden Patientenvorstellung werden individuelle Behandlungsnotwendigkeiten und der differenzierte Einsatz von Therapieverfahren diskutiert. Die Studenten sind dabei aufgefordert, sich selbst mit ihrem Wissen wie ihrer Emotionalität in den interaktionellen Prozess kritisch einzubringen und eigene Lösungsvorschläge zu begründen.

Praktikumstag Station KMH


Die Studierenden erhalten einen praxisorientierten Einblick in die stationäre psychosomatische Medizin auf verschiedenen Stationen der Psychosomatischen Abteilung des Städt. Krankenhauses M.-Harlaching. Wegbeschreibung unter Tel. 089/6210-3117.

Wahlpflichtkurs Psychotherapie

Der Wahlpflichtkurs bietet die Möglichkeit zu einer intensiven Auseinandersetzung mit psychotherapeutischen Behandlungsverfahren, deren Möglichkeiten und Grenzen sowie dem differentiellen Einsatz von Therapieverfahren bei verschiedenen psychischen und psychosomatischen Störungsbildern. Der Kurs ist curricular aufgebaut, die Lerninhalte werden praxisorientiert und interaktiv vermittelt.

Psychosomatische Blockseminare

Die Pflichtseminare der Psychosomatik stellen eine praxisorientierte und interaktive Ergänzung zur Vorlesung dar. Sie haben die Zielsetzung, einen Zugang zur praktischen Arbeit in der Psychosomatik zu vermitteln und Techniken der ärztlichen Gesprächsführung zu vertiefen. Der Unterricht erfolgt interaktiv und fallbezogen. Routinemäßig werden Schauspielpatienten für das Training zum Umgang mit emotional schwierigen Gesprächssituationen eingesetzt (Fortführung des Kurses ärztliche Gesprächsführung).

Verbindliche Lehrinhalte im Blockseminar Psychosomatische Medizin und Psychotherapie


Die Studentin / der Student soll am Ende des Kurses
  • Eine um psychosoziale Informationen und biographische Eckdaten erweiterte psychosomatische Anamnese erheben können
  • Über praktische Kenntnisse im Umgang mit emotional schwierigen Gesprächssituationen (z.B. weinender Patient, grenzüberschreitender Patient) verfügen und die zugehörigen eigenen emotionalen Reaktionen reflektieren können
  • Diagnostische Grundkenntnisse psychosomatischer Störungen in der Praxis anwenden können (Kenntnis der diagnostischen Klassifikation und der zugehörigen Diagnosekriterien für die wichtigsten Krankheitsbilder der psychosomatischen Medizin)
  • Den Einfluss von Lernerfahrungen, von psychodynamischen Aspekten (z.B. Konflikte, Beziehungsstörungen) und von traumatischen Lebenserfahrungen auf die Entstehung und Aufrechterhaltung psychosomatischer Erkrankungen erkennen und beurteilen können
  • Die wichtigsten psychotherapeutischen Verfahren (Verhaltenstherapie, Psychodynamische Psychotherapie, Gruppentherapieverfahren, Kunsttherapie und Körperpsychotherapie) kennen und deren Indikation und Zielsetzung beschreiben können
  • Über Grundkenntnisse in der Anwendung von Psychoedukation bei Patienten mit somatoformen Störungen verfügen (Vermittlung eines Störungsmodells)
  • Störungsorientierte Therapiestrategien benennen und begründen können für mindestens 4 der folgenden Indikationsbereiche:

 Somatoforme Störungen
 Essstörungen
 Angststörungen
 Depressive Störungen
 Traumafolgestörungen
  Psychoonkologische Probleme
 Psychologische Faktoren bei andernorts klassifizierten Erkrankungen

Verschiedene, individuell gestaltbare Praktikumsmöglichkeiten sind an unserer Klinik möglich. Für Studierende der Humanmedizin kommen Hospitationen oder klassische Praktikas wie Famulaturen oder ein Tertial im Rahmen des Praktischen Jahrs in Frage, für Psychologen und andere angehende Interessenten therapeutischer Berufe bieten wir Hospitationen oder eine Tätigkeit als Psychologin/Psychologe in Ausbildung an.

Hospitation


Hospitationen sind in allen Bereichen der Klinik möglich. Allerdings ist vor allem für Station nach unserer Erfahrung ein Zeitfenster von mindestens drei Wochen sinnvoll, um wirklich zu profitieren.

Famulatur


Wir würden uns freuen, Sie als Famulant/in in unserem Hause begrüßen zu dürfen! Verschiedene Abteilungen wie Station, Ambulanz, Tagesklinik und Konsildienst eignen sich hierfür. Während Ihres Praktikums sind Sie aktiv in die Versorgung der Patientin mit einbezogen. Dabei besteht in allen Bereichen die Möglichkeit an Einzelgesprächen teilzunehmen. Eine Famulatur auf Station umfasst zudem die körperliche Untersuchung bei Aufnahme, Hospitationen an verschiedenen Behandlungsangeboten (Körpertherapien, Gruppentherapien, Kunsttherapien) sowie die Teilnahme an Visiten, Teambesprechungen, Supervisionen und 1x in der Woche Studentenunterricht.

Praktisches Jahr


Die Entscheidung für das Wahltertial ist häufig keine leichte Entscheidung! Wir würden uns freuen, wenn Sie Interesse an einem Wahltertial in der Psychosomatik haben. Primär sind Sie auf unserer Station N1a eingesetzt, hier haben wir zwei PJ-Plätze. Allerdings kommt auch die Psychosomatik in Freising sowie unsere Tagesklinik für den PJ-Aufenthalt in Betracht. Ihre Zeit bei uns soll Sie auf Ihre ärztliche Tätigkeit vorbereiten, weshalb wir Sie umfassend in unsere Arbeit integrieren. Ausführliche Anamnesen, profunde körperliche Aufnahmeuntersuchungen sowie die Teilnahme an Einzelpsychotherapeutischen Sitzungen prägen Ihren Alltag. Dabei geben wir Ihnen immer wieder konkretes Feedback, um Ihre Ausbildung so gut wie möglich zu unterstützen. Wir sind ein interprofessionelles Team aus Ärzten, Psychologen, Pflegedienst und Spezialtherapeuten, das Freude an seiner Arbeit hat. Wir möchten Ihnen einen weitreichenden Einblick in unseren Arbeitsalltag geben, weshalb Sie bei allen Behandlungsangeboten hospitieren können. Auch die Teilnahme an Visiten, Teambesprechungen und Supervisionen ist regulärer Teil Ihres PJ. Da wir auch Teil des Konsildienstes sind, besteht die Möglichkeit einen Einblick in die konsiliarische, psychosomatische Arbeit an einer Universitätsklinik zu bekommen. PJ-Unterricht und gezielte Studentensupervisionen runden Ihre Ausbildung ab. Egal welche Fachrichtung Sie später wählen, ein Einblick in die Psychosomatik und das Erlernen eines Umgangs mit komplexen Erkrankungen ist wertvoll. Wir freuen uns, wenn Sie sich über www.mediTUM.de für uns entscheiden!

Psychotherapeuten in Ausbildung

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an folgende Ansprechpartner:

Bereich Erwachsenenpsychosomatik:
PD Dr. rer. nat. Andreas Dinkel; email: andreas.dinkel(at)mri.tum.de

Bereich Kinder-und jugendpsychiatrische Institutsambulanz / Kinder-und Jugendpsychosomatik:
OA Dr. med. Sabine Ludyga; email: sabine.ludyga(at)mri.tum.de

Aktuelles

Aktuelle Meldungen aus unserer Klinik [mehr ...]