mri

Publikationen

Büssing A & Frick E (2015) Psychosoziale und spirituelle Bedürfnisse chronisch Kranker. In: Büssing A, Surzykiewicz J & Zimowski Z (Hrsg.) Dem Gutes tun, der leidet. Berlin Heidelberg: Springer. 3-12.

Frick E & Schießl A (2015) Resilienz im ärztlichen Berufsalltag fördern. Z Med Ethik 61:47-56.

Frick E (2015a) Psychosomatische Anthropologie. Ein Lern- und Arbeitsbuch für Unterricht und Studium (2. Auflage). Stuttgart: Kohlhammer.

Frick E (2015b) Warum tut der Schmerz so weh? In: Höfling S & Rösch E (Hrsg.) Wem gehört das Sterben? Sterbehilfe und assistierter Suizid (Argumente und Materialien zum Zeitgeschehen, 99). München: Hanns-Seidel-Stiftung. 17-22.

Frick E (2015c) Was kostet Spiritual Care? Stimmen der Zeit:73-74.

Frick E (2015d) Wen(n) das Schicksal schlägt. Psychotherapeut 60:135-141

Frick E (2015e) Wie Cicely Saunders‘ Impuls konkret umgesetzt werden kann. Bundes-Hospiz-Anzeiger 13:1-2.

Frick E (2015f) Wie weit ist es vom Montmartre nach Saint-Denis? Zur anthropologischen Bedeutung des Organs Gehirn. In: Hilpert K & Sautermeister J (Hrsg.) Organspende - Herausforderung für den Lebensschutz. Freiburg i.Br.  Basel  Wien Herder. 178-193.

Frick E (2015g) Der suizidale Mitmensch und wir. Stimmen der Zeit 721-722.

Paal P, Helo Y & Frick E (2015) Spiritual care training provided to healthcare professionals: A systematic review. Journal of Pastoral Care & Counseling 69:19-30.

Utsch M & Frick E (2015) Religiosität und Spiritualität in der Psychotherapie. Psychotherapeut 60:451-466.

Büssing A, Baumann K, Jacobs C & Frick E (2016) Spiritual dryness in Catholic priests: Internal resources as possible buffers. Psychology of Religion and Spirituality Advance online publication.

Frick E (2016a) Die kleinen Hoffnungen und die große Hoffnung. In: Maio G (Hg.), Die Kunst des Hoffens. Kranksein zwischen Erschütterung und Neuorientierung. Freiburg i.Br.  Basel  Wien: Herder. 308-323.

Frick E (2016d) Spiritual Care – How does it work? Spiritual Care ahead of print.

Frick E (2016f) Tun sich Ärztinnen und Ärzte besonders schwer mit Spiritual Care? In: Ehm S, Giebel A, Lilie U & Prönneke R (Hg.) Geistesgegenwärtig behandeln: Existenzielle Kommunikation, Spiritualität und Selbstsorge in der ärztlichen Praxis. Neukirchen-Vluyn: neukirchener. 21-29.

Frick E, Büssing A, Baumann K, Weig W & Jacobs C (2016) Do self-efficacy expectation and spirituality provide a buffer against stress-associated impairment of health? A comprehensive analysis of the German Pastoral Ministry Study. Journal of Religion and Health 55:448-468.

Mayr B, Elhardt E, Riedner C, Roser T, Frick E & Paal P. (2016). Die Kluft zwischen eingeschätzten und tatsächlichen Fähigkeiten bei der Erhebung der spirituellen Anamnese,Spiritual Care (Vol. 5, pp. 9-16).
 

 

WEITERE PUBLIKATIONEN