mri

The Munich Diagnostic and Predictor Study of Somatoform Dizziness

Titel: The Munich Diagnostic and Predictor Study of Somatoform Dizziness (MuDiStuDi)

Projektleiter: Prof. Dr. C. Lahmann

Mitarbeiter: Dr. G. Schmid-Mühlbauer, E. Clemenz, M. Fröhlich, A. Hopfner, C. Töpert, A. Wittkowski

Kooperationspartner: Deutsches Schwindel- und Gleichgewichtszentrum (Integriertes Forschungs- und Behandlungszentrum IFBLMU), Sprecher: Prof. Dr. K. Jahn; Klinik für Neurologie der LMU München, Dir.: Prof. Dr. M. Dieterich

Laufzeit: 2009 - 2014

Beschreibung: Schwindel ist eine der am häufigsten geklagten Beschwerden. Viele der betroffenen Patienten leiden unter wiederkehrenden Beschwerden bzw. einem chronischen Verlauf. In bisherigen Studien konnte gezeigt werden, dass eine reduzierte Lebensqualität, somatische und psychische Angstmerkmale, eine autonomes Hyperarousal, katastrophisierende Gedanken und eine dependente Persönlichkeitsstruktur mit somatoformen Schwindelerkrankungen assoziiert sind. Allerdings mangelt es an Längsschnittstudien, die systematisch und mit großen Stichproben Korrelate für den somatoformen Schwindel untersuchen. Ziel dieser prospektiven Längsschnittstudie ist es, diagnostische Subgruppen von somatoformen Schwindelerkrankungen zu identifizieren und zu differenzieren. Darüber hinaus sollen Korrelate dieser Subgruppen mit distinkten Kognitions-, Erlebens- und Verhaltensmustern erfasst werden. Außerdem sollen Prädiktoren für die Entwicklung eines somatoformen Schwindels identifiziert werden. Die Ergebnisse können für die sekundäre und tertiäre Prävention von somatoformen Schwindelerkrankungen sowie für die Entwicklung störungsorientierter Therapiemanuale genutzt werden.

Gefördert durch: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)