mri

Enriching Cognitive-Behavioral Therapy with Emotion Regulation Training in Patients with Multiple Somatoform Symptoms

Titel: Enriching Cognitive-Behavioral Therapy with Emotion Regulation Training in Patients with Multiple Somatoform Symptoms (ENCERT)

Projektleiter: Prof. Dr. C. Lahmann (Studienzentrum München); Prof. Dr. W Rief, Marburg (Gesamtleitung)

Mitarbeiter: Dr. C. Allwang, Dr. M. Büttner, K. Kremsreiter, Dr. G. Schmid-Mühlbauer

Kooperationspartner: Prof. Dr. J. Bailer, Mannheim; Prof. Dr. B. Löwe, Hamburg; Prof. Dr. A. Martin, Wuppertal; Prof. Dr. A. Schröder, Koblenz-Landau; Prof. Dr. R. Stark, Gießen

Laufzeit: 2013 - 2016

Beschreibung: Körperliche Symptome unklarer Ätiologie (somatoforme Beschwerden) sind in der Primärversorgung sehr häufig. Psychotherapeutische Verfahren, insbesondere die kognitive Verhaltenstherapie, haben sich zwar in der Behandlung derartiger Beschwerden als wirksam erwiesen, die Wirksamkeit von Psychotherapie bei multiplen somatoformen Beschwerden liegt jedoch deutlich niedriger als bei vielen anderen psychischen Störungen.

Verschiedene Studien konnten zeigen, dass Patienten mit somatoformen Störungen Defizite in ihrer Emotionsregulation aufweisen, welche in bisherigen Therapieansätzen kaum Beachtung fanden.

Im Rahmen dieser randomisierten multizentrischen Studie soll daher überprüft werden, inwieweit eine kognitive Verhaltenstherapie, die um ein spezielles Emotionsregulationstraining erweitert wurde, einer reinen kognitiven Verhaltenstherapie bei Patienten mit multiplen somatoformen Symptomen überlegen ist. Beide Interventionen werden im Rahmen einer ambulanten Kurzzeittherapie durchgeführt.

Gefördert durch: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Programm „Klinische Studien“